Das erste Mal…

Wie vermutlich die meisten Kreativen in diesem Land hatte ich bereits in der Kindheit stricken gelernt. Später dann wieder sein gelassen, und nach vielen Jahren der vermeintlichen Coolness wieder die Nadeln in die Hand genommen. Das gelernte von damals wurde wieder aus der hintersten Ecke der Erinnerungen heraus gegraben, entstaubt und versucht in die Tat umzusetzen.  Als ich vor Kurzem dieses Foto meines ersten Loop Schals entdeckte, musste ich lachen.

Ich sehe nämlich darin die eingebauten Strickfehler, das Perlmuster ist so unregelmäßig, dass es gleich als ein neues Strickmuster durchgehen könnte.

Damals, bewaffnet mit einem weichen Merino Wollknäul und zwei Nadeln strickte ich einfach darauf los. Anleitungen waren mir noch unverständlich, da traute ich mich nicht ran. Also legte ich mit den mir noch bekannten zwei Grundtechniken los. Maschen anschlagen, dann die erste Reihe mit nur linken Maschen. Vom Ehrgeiz gepackt, folgten dann sogleich die nächsten Reihen. Ich wurde mutiger und wollte ein Perlmuster stricken, also wechselte ich in den folgenden Reihen die Maschen, zwei links / zwei rechts, zwei rechts / zwei links.

Und so bröckelte an einem Sonntag Vormittag, Stück für Stück Teile einer verrosteten Schublade im Kopf, die steifen Finger wurden flinker, das Garn rutschte nicht mehr von der Nadel herunter und der Krampf im Finger verschwand irgendwann unbemerkt. Das Teil wuchs und ich strickte meinen ersten Loop Schal. Ich trage den Schal auch heute noch. Natürlich fallen mir jedes Mal die eingebauten Anfängerfehler ins Auge. Ein sauberes Perlmuster sieht anders aus.

Nun was soll ich sagen, dieses von mir selbst erschaffene Kleidungsstück erfüllt mich mit Stolz. Ich trage es oft und freue mich einfach darüber und sage gerne „Ja, das ist selbstgestrickt“. Es ist ein Teil meiner Geschichte.

Tags:

Deine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: