Dreieckstuch gehäkelt

Dreieckstuch mit Lochmuster

Ich trage liebend gerne Tücher und Schals um den Hals. Besonders während der kalten Wintermonate komme ich nicht ohne sie aus. Mal binde ich einen Schal klassisch um den Hals, ein andermal locker um die Schulter gelegt, ich habe da unterschiedliche Tragevarianten.

Vorzugsweise greife ich gerne zu Dreieckstüchern. Sie sind so praktisch, ob einfach als Halstuch oder Schulterwärmer, man kann sie so unterschiedlich tragen.

Im letzten Sommer häkelte ich dieses rote Dreieckstuch. Ich wollte nämlich (bei diesem Wort fällt mir stets die Eselsbrücke aus der Grundschule ein: wer nämlich mit h schreibt, ist dämlich) ein etwas größeres Tuch haben, damit ich einerseits großzügig um den Hals wickeln kann aber auch als Schultertuch tragen kann.

Gehäkelt habe ich das Tuch nach einer Anleitung aus einem kleinen Heftchen, leider finde ich diese Anleitung bzw. dieses Heft bis heute nicht wieder. Zu der Zeit hatte ich einfach losgestrickt bzw. gehäkelt und anschließend die Anleitungen entsorgt. Auch hatte ich da noch nicht an einen Blog nachgedacht. Sollte die Anleitung  wieder auftauchen, werde ich das nachträglich auf jeden Fall reinstellen.

Das Tuch hatte ich schnell gehäkelt, da nur feste Maschen und dreifach Stäbchen gearbeitet wurden. Für die Löcher an den Kanten hatte ich immer fünf Maschen genommen, danach wieder zweimal dreifach Stäbchen, und wieder fünf Maschen genommen. In der Rückreihe wurden dann nur feste Maschen gehäkelt.

Die Wolle dazu nahm ich aus meinem Wollvorrat. Lana Grossa, Mix aus Baumwolle und Polyacryl. Vier Knäule je 50 gr wurden verbraucht.

Ich wundere mich darüber, dass es immer noch so gut aussieht. Schließlich habe ich das Tuch schon einige Male getragen und gewaschen. Trotzdem ist das teil immer noch in Form geblieben, die Wolle hat auch keine Fusseln und sogar die Farbe ist nicht ausgeblichen. Und warum ist das so? Weil selbstgemachtes grundsätzlich beständiger ist. Es ist auch völlig irrelevant ob oder wie viele Fehler mit eingestrickt wurden. Egal – das beeinträchtigt die solide Beschaffenheit eines handgefertigten Teils ja so wie so nicht. 🙂

Ich freue mich auf Feedback, alles Liebe 

 

Deine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: