Zu Pfingsten eine schnelle kreative Aufgabe

Mein Tipp für eine kleine Näherei für zwischendurch, und der schnellste Weg zu einer niedlichen Mieze-Katze 🙂 🙂

Hey jubel und freu freu – wir befinden uns mittendrin in diesem langen Pfingstwochenende. Die Sonne scheint schon seit Wochen, die Temperaturen sind angenehm, und das an diesem langen Wochenende. Daher hatte ich die letzten Tage so irgendwie gar keine Motivation irgendetwas kreatives handwerkliches zu machen. Wollte nicht, ging halt nicht,  mir war alles zu warm, ich mochte irgendwie nicht.

Ah doch ne Kleinigkeit habe ich schon noch gemacht. Mir würde ja doch irgendwie etwas fehlen und ich wäre dann so unausgelastet 🙂

Habe mir ganz spontan vor ein paar Tagen die letzten beiden aktuellen Ausgaben der burda style geholt. Mein Handeln war zwar unüberlegt, aber das wurde auch nach ungefähr 4 Jahren wieder Zeit, denn so lange habe ich keine burdas mehr gekauft. Einfach weil mir irgendwann mal auffiel, dass sich die Schnitte in den Heften wiederholen. Oder die Themen ähneln sich inhaltlich so sehr, dass ich mir das Kaufen eher spare. Kommt aber wiederum drauf an, gelegentlich mal ein Heft… das ist doch mal drin. Ist ja auch nicht schlimm, die Hefte kommen ja nicht weg. Alle meine jemals gekauften Hefte bleiben bei mir, ich sammle sie – ich horte sie und blättere beinahe täglich darin rum 🙂 das wird mir wirklich nie langweilig. – an dieser Stelle möchte ich daraufhinweisen, dass ich keinem krankhaften Sammelzwang unterliege. Nein nein – diese Hefte sind für mich eher eine laufende sprudelnde Inspirationsquelle, ein bunter Ideen Katalog. Es ist so, ich erhalte aus dem ein und dem selben Heft über Jahre hinweg die unterschiedlichsten Ideen, viele neue Gedanken.

Ich hatte mal die Idee, aus all meinen gesammelten Nähheften ein eigenes kleines Zimmerchen zu bauen! Das wäre sogar bautechnisch betrachtet nicht unmöglich. Man muss für eine gute Statik die Hefte in einem ganz bestimmten Schema aufeinander stapeln. Und dazu in wiederkehrenden Abständen diese durch Holzbalken o. ä. zusätzlich noch stützen. Mein Plan für den Bau ist im Kopf fertig, ich müsste nur loslegen. Nur bisher habe ich keinen passenden Ort dafür gefunden. Im Elternhaus durfte ich nicht, im eigenen Zuhause – darf ich – seltsam! – auch nicht….

Na ja ich schweife ab, für den Bau meines Zeitschriften Zimmers benötige ich ohnehin noch weitere burda Hefte, meine aktuelle Sammlung reicht da noch nicht aus.

Also ich habe in der  burda style 5/2017 dieses kleine DIY Nähprojekt gefunden.

Die burda style Redaktion hat den neuen tierischen Trend erkannt und ins Heft gebracht. Stylische Katzen-Aufnäher mit denen man schnell seine eigene Garderobe trendy aufwerten kann. Die bunten Raubtiere sind nicht nur super einfach zu nähen und schnell gemacht, sie eignen sich auch wunderbar als Resteverwertung!!

Hier ist der Link zur Anleitung aus der burda style 5/2015:

https://beta.burdastyle.de/katzen-aufnaeher-tiger-panther-leopard-naehen

 

Ich habe meine Katze aus schwarzem Samt gemacht. Zusätzlich hat die Mieze Katze einen Glitzer Halsband von mir bekommen, sieht schicker aus… schnipp! 🙂 🙂  Die Augen funkeln in braun, zwei Schmucksteine aus meiner Krimskrams Kiste.

Und wenn man mein Ergebnis betrachtet, findet Ihr dann nicht auch, dass das eine Neu-Interpretation zum Leo-Druck werden könnte?

Ich wünsche allen noch ein schönes Rest Pfingst-Wochenende

Viele Grüße

 

 

Deine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: